Kaarst, 11.12.2017, von Martin Dropmann

Pumpeinsatz in Kaarst

Blick auf die Einsatzstelle, Quelle: THW, J. Sperling

Kaarst. Am vergangenen Montag, den 11.12.2017, alarmierte die Feuerwehr Kaarst den Ortsverband Neuss des THW.

Eine Baustelle war aus zunächst unbekannter Ursache mit Wasser vollgelaufen. Da die Kanalisation bis zum Rand mit Schmelz- und Regenwasser gefüllt war, wurde vermutet das ein alter Hausanschluss die Ursache war.
Das THW erhielt die Aufgabe, das Wasser ab zu pumpen und den genauen Ort des Wassereinbruchs zu lokalisieren. Eingesetzt wurde eine Bergungsgruppe mit Gerätekraftwagen 1 (GKW1) und der LKW Ladekran (LKW LdKr) der Fachgruppe Wassergefahren.

Das THW pumpte das Wasser zurück in die Kanalisation. Dabei musste darauf geachtet werden, dass sich der Wasserspiegel im Kanal nicht erhöht. Deshalb wurde regelmäßig der Wasserstand kontrolliert.
Nach kurzer Zeit war der Wasserspiegel auf der Baustelle soweit gesenkt worden, dass die Quelle lokalisiert werden konnte: Es war ein Hausanschlussrohr, das zur Kanalisation führte.
Um das Rohr abzudichten, brachte die Feuerwehr Kaarst mit dem Rüstwagen 2 (RW2) Dichtkissen zur Einsatzstelle. Feuerwehr und THW verschlossen gemeinsam
mit einem Dichtkissen das Rohr. Parallel wurde weiter Wasser abgepumpt und nach ca. dreieinhalb Stunden vor Ort konnten die Kräfte des THW wieder einrücken.


  • Blick auf die Einsatzstelle, Quelle: THW, J. Sperling

  • Reinigen des Materials, Quelle: THW, M. Dropmann

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP